Fragen rund um Brennholz und Kaminholz

Fragen rund um Brennholz

Was ist der Unterschied zwischen naturgetrocknetem und kammergetrocknetem Holz?

Der Unterschied liegt lediglich in der Optik zum Stapeln und ist reine Geschmacksache.

Unser naturgetrocknetes Brennholz lagern wir mindestens 9 Monate an der frischen Luft. Es wird im Winter produziert und frühestens ab Herbst verkauft. Durch die Sonne und den Wind trocknet das Holz langsam aus und bekommt die besonders beim Stapeln bevorzugte schöne Optik der Verwitterung. Die Restfeuchte liegt hierbei bei 9 - 15% und hat einen optimalen Brennwert.

Unser kammergetrocknetes Brennholz wird in einer nahegelegenen Biogasanlage ökologisch schnellgetrocknet. Wir nutzen dafür die natürliche Abwärme der Biogasanlage. Dadurch wird das Holz auf bis zu 2% Restfeuchte getrocknet, erhält aber danach durch die Lagerung an der frischen Luft wieder eine Restfeuchte von ca. 10 bis 14% für einen optimalen Brennwert. Beim kammergetrocknetem Brennholz bleibt die Optik zum Stapeln allerdings eher heller und ist nicht so verwittert, wie das naturgetrockete.

Welchen Heizwert hat die Esche im Vergleich zur Buche?

Esche und Buche haben in etwa den gleichen Heizwert mit einem Brennwert von 2.100 kWh pro RM. Dieser Mix entwickelt ein äußerst schönes Flammenbild und ist bestens für Öfen und offene Kamine geeignet, weil das Holz auf Grund des geringen Harzanteils kaum Funken spritzt.

Wie berechne ich SRM (Schüttraummeter) und RM (Raummeter)?

Ein Schüttraummeter entspricht einer lose geschütteten Menge an Holz von einem Kubikmeter. Ein Raummeter entspricht einer aufgestapelten Menge an Holz von einem Kubikmeter.

Durch das Stapeln verringert sich das Volumen um einen Faktor von ca. 0,7, weil die Scheite enger aneinander liegen. Bei unserem quadratisch gespaltenem Holz kann es vorkommen, dass das Zwischenvolumen sogar noch ein wenig kleiner ist. Aber keine Angst, Sie erhalten immer noch die selbe Menge Holz wie immer – sparen aber sogar etwas Platz.

Wie lagere ich mein Holz am besten?

Holz lagert man auf jeden Fall luftig, warm und trocken. Der Wind und die Sonnenwärme sorgen dafür, dass das Wasser aus dem Holz gut entweichen kann.

Die Luftigkeit erreichen Sie, in dem Sie zum Beispiel Holzpaletten als Boden nehmen und die einzelnen Holzstücke zwar stabil, aber nicht zu eng stapeln. Hierdurch kann ausreichend Wind durch den Stapel gehen und das Wasser sowie Pilze und Bakterien abtragen.

Der Holzstapel sollte auch nicht zu sehr im Schatten stehen, damit die Sonnenwärme die Restfeuchte aus dem Holz holt.

Wie hoch ist die Restfeuchtigkeit bei abgelagertem Holz?

Die Restfeuchte unserer Holzscheite liegt zwischen 10% und 15%. Somit ist unser Holz auch in geschlossenen Räumen ohne Bedenken lagerbar und kann sofort verbrannt werden.

Wieso sollte ich kein frisches Holz verbrennen?

Holz sollte mindestens 1-2 Jahre ablagern, damit es die Restfeuchte verliert. Restfeuchte schwächt den Heizwert enorm und kann im verheerendsten Fall zu Schäden im Ofen und Schornstein führen.

Woher kommt das Brennholz?

Bevor Ihr Holz für eine warme Stimmung in Ihren Räumlichkeiten sorgt, hat es einen langen Weg vor sich - auch wenn es nur wenige Kilometer von Ihnen entfernt gewachsen und gefällt wurde. Wie bereits erwähnt verkaufen wir ausschliesslich Brennholz aus den Wäldern von Schleswig-Holstein. Wir verzichten auf billiges Holz aus dem Osten, deren Qualität aufgrund der Umweltbedingungen mitunter nicht unbedenklich sein kann. Bei uns erhalten Sie norddeutsche Qualität zum fairen Preis.

Mehr dazu auf unserer Seite Herkunft des Brennholzes

Fragen rund um die Bestellung

Holz anliefern lassen

Wir liefern Ihnen Ihr bestelltes Brennholz auf Ihr Grundstück. Hierbei kippen wir das Brennholz locker von unserem Anhänger dort ab, bis wo das Fahrzeug fahren kann. Gerne besprechen wir das vor Ort gemeinsam. Bitte sorgen Sie dafür, dass ausreichend Platz für Ihre bestellte Menge Brennholz vorhanden ist und keine Fahrzeuge oder andere wertigen Gegenstände beim Abkippen in der Nähe sind.

Optional bieten wir Ihnen auch gerne gegen einen geringen Aufpreis an, das Holz für Sie professionell zu stapeln. Bitte sprechen Sie uns bei Ihrer Bestellung gerne darauf an.

Wieso extra Lieferkosten? Was steckt da an Kosten drin?

Wir bieten unser qualitativ hochwertiges Holz zu einem sehr fairen Preis an. Gleichzeitig entstehen mit der Lieferung verbundene Arbeitskosten, die wir Ihnen transparent und fair aufzeigen und an Sie betriebsbedingt weitergeben. Dafür bekommen Sie das Holz an sich auch günstiger.

Bei der Lieferung muss unser Fahrer vom Lager zu Ihnen und wieder ins Lager. Hierbei legen wir 30 Cent pro gefahrenen Kilometer zugrunde, der gerade eben die Kosten deckt. Hinzu kommt der Lohn der liefernden Person inkl. Mehrwertsteuer. Gute Arbeit soll in Deutschland auch gut bezahlt werden, obwohl hiervon auch noch die Sozialabgaben und Steuern abzuziehen sind. Sie sehen selbst, dass dabei nur ein Teil dessen übrig bleibt und danke Ihnen für Ihr Verständnis.

Was bedeutet effektiver Holzpreis?

Der effektive Holzpreis ist der Preis pro SRM, der sich aus Ihrem Warenkorb ergibt. Wenn Sie frisches und getrocknetes Brennholz mit entsprechend verschiedenen Preisen bestellen, ergibt sich daraus der kalkulierte effektive Preis für Brennholz. Kosten für Anlieferung oder andere Dienstleitungen sind in der Berechnung nicht enthalten und werden separat ausgewiesen.

Ich brauche sehr schnell Holz!

Ist der Ofen schon fast aus, versuchen wir alles möglich zu machen. Bitte wählen Sie hierzu die Notfall-Option, die wir gegen Aufpreis so schnell es uns möglich ist, umsetzen - in der Regel binnen 24 Stunden, auch am Wochenende! Sie erhalten dann von uns ein paar Säcke Holz als Vorablieferung und den Rest nach Terminabsprache.

Brennholz bestellen